By Helmut Hasse

ISBN-10: 3662385856

ISBN-13: 9783662385852

ISBN-10: 3662394294

ISBN-13: 9783662394298

Show description

Read or Download Bericht über neuere Untersuchungen und Probleme aus der Theorie der algebraischen Zahlkörper PDF

Similar number theory books

A Course In Algebraic Number Theory

This can be a textual content for a simple path in algebraic quantity idea.

Reciprocity Laws: From Euler to Eisenstein

This ebook is ready the improvement of reciprocity legislation, ranging from conjectures of Euler and discussing the contributions of Legendre, Gauss, Dirichlet, Jacobi, and Eisenstein. Readers a professional in uncomplicated algebraic quantity concept and Galois idea will locate exact discussions of the reciprocity legislation for quadratic, cubic, quartic, sextic and octic residues, rational reciprocity legislation, and Eisenstein's reciprocity legislations.

Einführung in die Wahrscheinlichkeitstheorie und Statistik

Dieses Buch wendet sich an alle, die - ausgestattet mit Grundkenntnissen der Differential- und Intergralrechnung und der linearen Algebra - in die Ideenwelt der Stochastik eindringen möchten. Stochastik ist die Mathematik des Zufalls. Sie ist von größter Bedeutung für die Berufspraxis der Mathematiker.

Einführung in Algebra und Zahlentheorie

Das Buch bietet eine neue Stoffzusammenstellung, die elementare Themen aus der Algebra und der Zahlentheorie verknüpft und für die Verwendung in Bachelorstudiengängen und modularisierten Lehramtsstudiengängen konzipiert ist. Es führt die abstrakten Konzepte der Algebra in stetem Kontakt mit konkreten Problemen der elementaren Zahlentheorie und mit Blick auf Anwendungen ein und bietet Ausblicke auf fortgeschrittene Themen.

Additional resources for Bericht über neuere Untersuchungen und Probleme aus der Theorie der algebraischen Zahlkörper

Sample text

H. H11 ••• , Ht sind auch das vollständige System aller mod. • qm erklärbaren Idealgruppen vom Index l. Durch Anwendung der analytischen Relation (7) zeigt man ferner: (d) q1 , ••• , qm können der Bedingung (b) gemäß auf unendlich viele Arten gewählt werden. ; gelingt dann auf Grund von (c) tatsächlich der Nachweis, daß unter den x; = k(Vp,~) genau t voneinander (und vou k) verschiedene vorhanden sind. Wegen (c) beeinflußt nun das Hinzukommen der q11 • . , qm den obigen Existenzbeweis gar nicht, d.

Speziell gibt es also z. B. für jedes zu m prime " aus k unendlich viele "Primzahlen" n: (d. h. Hauptprimideale (n)), so daß n = a mod. m; n von vorgeschriebener Signatur ist. 2. Der Hauptpunkt beim Beweis des Satzes 13 ist natürlich das Nichtverschwinden der L (1, x); (x Xo)· Bekanntlich hat Dirichlet in dem von ihm behandelten Falle des rationalen Grundkörpers k diesen Nachweis dadurch erbracht, daß er geeignete quadratische Körper angab, deren Klassenzahlen sich als Produkte der fraglichen L (1, x) mit von Null verschiedenen Faktoren darstellen ließen.

P l schreiben. Dabei dürfen die a1 als ganze rationale Zahlen gewählt werden, weil p vom 1. Grade ist und weil die Diskriminante von Z nur Primteiler von m enthält, also prim zu p ist. ). Wenn daher f der kleinste positive Exponent ist, für den N(pl) = pf 1 mod. m ist, d. h. ~~ in Hm liegt, so ergibt sich wegen = 1: = Apf = A mod. ~ für jedes ganze A aus Km. zm Ist also ~ ein Primteiler von p in Km vom Grade (, so genügen alle N (~) = N(p'') = pf' Restklassen mod. 1 _ = 0 d ~ ar Xmo. 't'' woraus f < f folgt, da diese Kongruenz höchstens pf mod.

Download PDF sample

Bericht über neuere Untersuchungen und Probleme aus der Theorie der algebraischen Zahlkörper by Helmut Hasse


by George
4.1

Rated 4.97 of 5 – based on 6 votes